You are here: Home > News > VITA 34 erzielt Rückkehr in die schwarzen Zahlen im Geschäftsjahr 2009

NEWS.

 

VITA 34 erzielt Rückkehr in die schwarzen Zahlen im Geschäftsjahr 2009

Auszug aus der Ad-hoc Meldung der VITA 34 AG vom 22.02.2010


* EBIT bei plus 0,2 Mio. Euro
* Konzernergebnis bei plus 0,6 Mio. Euro
* Operativer Cashflow plus 1,1 Mio. Euro

Leipzig, 22. Februar 2010 - Die VITA 34 International AG (ISIN DE000A0BL849), die Muttergesellschaft der größten privaten Nabelschnurblutbank im deutschsprachigen Raum VITA 34, hat im Geschäftsjahr 2009 die Rückkehr in die Gewinnzone geschafft. Nachdem beim EBIT eine schwarze Null prognostiziert worden war, konnte letztlich ein Ergebnis vor Steuern und Zinsen von plus 0,2 Mio. Euro erzielt werden. Im Vorjahr war noch ein Verlust von 2,3 Mio. Euro angefallen. Das Konzernergebnis fiel im Jahr 2009 mit plus 0,6 Mio. Euro vor allem aufgrund eines guten Finanzergebnisses noch deutlicher positiv aus, verglichen mit einem Nettoverlust von 1,7 Mio. Euro im Jahr 2008. Der Umsatz konnte im Geschäftsjahr 2009 leicht von zuvor 15,0 Mio. Euro auf 15,1 Mio. Euro gesteigert werden. Die Zahl der eingelagerten Nabelschnurblut Präparate lag mit 10.816 knapp unter dem Vorjahreswert von 11.020. Erstmals konnten 2009 neben Präparaten aus Deutschland und Spanien auch solche aus Slowenien und Italien bei VITA 34 in Leipzig eingelagert werden.

Quelle: VITA 34 AG

Die vollständige Meldung können Sie hier abrufen.

Document Actions