You are here: Home > News > Adipositas - Richtlinien zur Förderung der zweiten Förderphase des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Adipositas

NEWS.

 

Adipositas - Richtlinien zur Förderung der zweiten Förderphase des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Adipositas

Auszug aus der Bekanntmachung des BMBF vom 13. August 2010
25.08.2010 - 11.11.2010

Adipositas - Richtlinien zur Förderung der zweiten Förderphase des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes Adipositas

Seit 2008 fördert das BMBF das national angelegte Krankheitsbezogene Kompetenznetz Adipositas. Neue und die bisher geförderten Verbünde können nun Anträge für die zweite Förderperiode einreichen.

Es soll die zweite Förderperiode des Krankheitsbezogenen Kompetenznetzes zum Thema "Adipositas" gefördert werden.

Anträge zu folgenden Schwerpunkten sind möglich:
 

  • Ätiologie- und Pathogenese-Forschung,
  • Präventions-, Diagnose- und Therapieforschung einschließlich klinischer Studien,
  • Versorgungsforschung, Epidemiologische Forschung, Gesundheitsökonomische Forschung.

In den Forschungsanträgen ist die Strategie für eine fruchtbare Verknüpfung bzw. Zusammenarbeit zwischen der Grundlagenforschung, der klinischen Forschung und der Versorgung aufzuzeichnen.

Antragsberechtigt sind Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Einrichtungen der Gesundheitsversorgung (Krankenhäuser, Rehabilitationskliniken) sowie Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Forschungs- und Entwicklungs(FuE)-Kapazität in Deutschland wie z. B. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Die Zuwendungen können im Wege der Projektförderung als nicht rückzahlbare Zuschüsse gewährt werden.

Bemessungsgrundlage für Hochschulen, Forschungs- und Wissenschaftseinrichtungen und vergleichbare Institutionen sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Ausgaben (bei Helmholtz-Zentren und der Fraunhofer-Gesellschaft [FhG] die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten), die individuell bis zu 100 % gefördert werden können.

Bemessungsgrundlage für Zuwendungen an Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sind die zuwendungsfähigen projektbezogenen Kosten, die in der Regel je nach Anwendungsnähe des Vorhabens bis zu 50 % anteilfinanziert werden können. Nach BMBF-Grundsätzen wird eine angemessene Eigenbeteiligung grundsätzlich mindestens 50 % der entstehenden zuwendungsfähigen Kosten vorausgesetzt.

Mit der Abwicklung der Fördermaßnahme hat das BMBF seinen Projektträger im DLR für das BMBF - Gesundheitsforschung - beauftragt.

In der ersten Stufe sind dem Projektträger zunächst formlose Vorhabenbeschreibungen für Verbundvorhaben bzw. infrastrukturbezogene Einzelprojekte bis 11. November 2010 auf dem Postweg vorzulegen.

Quelle: BMBF

Die vollständige Bekanntmachung mit weiteren Zuwendungsvoraussetzungen können Sie hier abrufen.


 

Document Actions